Unser Spendenkonto
Demokratie und Transparenz für Wildau e.V.

IBAN DE52 1605 0000 1000 6073 87
BIC WELA DE D1 PMB
Kategorien
Allgemein

17. Dezember 2021 – Bürgerinitiative übergibt 500 Euro Spende an den Familienladen „Seifenblase“ in Wildau

Mit der „Seifenblase“ ging alles los – Anfang des Jahres wurden – mitten in der Corona-Krise – dem sozialen Projekt „Seifenblase“ durch eine Beschlussvorlage der Bürgermeisterin, Frau Angela Homuth, finanzielle Mittel gestrichen.

Das hätte für die „Seifenblase“ beinahe das „AUS“ bedeutet. Es konnten jedoch durch eine große Spendenaktion – die durch den KW-Kurier unterstützt wurde – fast 8.000,00 Euro eingesammelt werden. Unter anderem dadurch blieb das für Wildau so wichtige, soziale Projekt erhalten.

Die in Wildau bestehende Unzufriedenheit der Bürgerinnen und Bürger mit der Amtsführung der Bürgermeisterin hatte dann die Gründung der Bürgerinitiative “Für Demokratie und Transparenz in Wildau“ (BiW) zur Folge.

Spendenübergabe_Familienladen-Seifenblase

„Wir möchten nun am Ende des Jahres mit unserer 500 Euro Spende ein Zeichen setzen und den Familienladen „Seifenblase“ unterstützen, weil wir der Meinung sind, dass es in Wildau ein neues „Wir-Gefühl“ geben muss.“ So das Anliegen von Christine Stüber-Errath und René Schuboth, die im Namen der BiW den Spendenscheck übergeben haben.

Frank Vulpius – Geschäftsführer des KJV e.V. – freute sich sehr über die 500 Euro Spende: „Nun können wir endlich die fehlenden Yoga-Matten für unsere Kinder kaufen, denn ab Januar 2022 werden wir einen „Kinder-Yoga-Kurs“ für unsere Jüngsten anbieten.“

Frank Vulpius wies darauf hin, dass selbst für Babys Entspannung wichtig sei. „Aber auch neue Spielgeräte werden gebraucht. Das Geld wird bestimmt gut „angelegt“, versprach Frank Vulpius.

Davon ist auch Christiane Korthaus überzeugt. Sie betreut als ehemalige Kinderkrankenschwester immer freitags ehrenamtlich die Krabbelgruppe und hat selbst unglaublich Spaß mit den Kleinen: „Das berührt mich jede Woche aufs Neue, wenn ich sehe wie die Muttis mit ihren Babys die gemeinsame Zeit genießen. Man sieht es ja unserem „Baby-Arthur“ auch sofort an, wie wohl er sich fühlt“, freute sich Frau Korthaus.

Wie man denn den Familienladen aktuell noch unterstützen könnte, wurde bei der Gelegenheit gefragt. „Es wird dringend ein Handwerker gesucht, der in der Lage ist, eine Spiegelwand zu installieren“, sagte Frank Vulpius. „Die Spiegel sind schon da, aber wie sie an die Wand kommen, ist die Frage.“

Wer helfen kann und möchte, der sollte sich einfach im Büro des KJV e.V. melden: 03375 2465800.

Übrigens können Familien in den Räumlichkeiten der „Seifenblase“ auch Kindergeburtstage feiern. „Das ist total schön hier bei uns!“ schwärmte Frau Korthaus.

Frank Vulpius berichtete, dass der Raum auch sehr gern von Eltern(teilen) genutzt wird, um ein Umgangsrecht mit ihren Kindern wahrzunehmen. „Das ist etwas, das in der kälteren Jahreszeit und gerade mit sehr kleinen Kindern ohne einen „neutralen“ Raum eher schwierig wäre“, meinte Frank Vulpius.

Beim Abschied hatten alle im Raum ein Lächeln auf dem Gesicht. Und für Christine Stüber-Errath und René Schuboth ist klar: „Es wird sich vieles zum Guten wenden, wenn WIR UNS ALLE wieder für ein „Miteinander und Füreinander“ in Wildau einsetzen.“

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass wir Kommentare die ohne Klarnamen, unter Fantasienamen oder anonym verfasst werden, die unsachlich sind oder mit den Sachverhalten in Wildau nichts zu tun haben, nicht freigeben können.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.