Unser Spendenkonto
Demokratie und Transparenz für Wildau e.V.

IBAN DE52 1605 0000 1000 6073 87
BIC WELA DE D1 PMB
Kategorien
Allgemein

Ein großes Dankeschön an alle Wildauerinnen und Wildauer!

Haushoher Sieg für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit in Wildau!

Mit 72,4 % JA-Stimmen wurde die Bürgermeisterin von Wildau gestern aus dem Amt gewählt.

wahlen.wildau.de/be2022.html
wahlen.wildau.de/be2022.html

Damit darf sie mit sofortiger Wirkung ihre Amtsgeschäfte auch nicht mehr wahrnehmen.

Bis zur Neuwahl eines Bürgermeisters bzw. einer Bürgermeisterin in ca. 5 Monaten, leitet nun der stellvertretende Bürgermeister die Amtsgeschäfte.

Die Wildauerinnen und Wildauer haben am 3. April 2022 ein Stück Demokratie-Geschichte mitgeschrieben.
Noch niemals zuvor gab es in Wildau ein derartiges Votum gegen einen Bürgermeister bzw. Bürgermeisterin. Besonders brisant waren die Vorwürfe der Bestechlichkeit, die wohl auch den Ausschlag für die Eindeutigkeit des Ergebnisses gegeben haben.

Auf der Dankesfeier der Bürgerinitiative wurde darauf verwiesen, dass sich nun Alle, die das Trauerspiel im Wildauer Rathaus immer heruntergespielt hatten, in sich gehen sollten und darüber nachdenken müssten, ob nicht die hohen moralischen Ansprüche, die an ein Bürgermeisteramt gestellt werden, in Wildau seit Amtsantritt von Angela Homuth verletzt worden sind.

Ein Neustart könne nur auf Augenhöhe mit den Menschen, also bürgernah erfolgen. Anstand und Respekt – jedem Einzelnen gegenüber – sollten oberste Priorität erhalten. Politische Entscheidungen müssen in Zukunft transparent für jeden Bürger nachvollziehbar sein. Emphatie und Ehrlichkeit sowie soziale und fachliche Kompetenz gilt es im höchsten Amt der Stadt zu beweisen.

Die Spaltung der Stadt auszubalancieren und wieder Freundlichkeit zwischen der Verwaltung und der Bürgerschaft zum obersten Gebot zu machen, wird zu einer der Hauptaufgaben der Stadtverwaltung in nächster Zeit gehören. Auch die wertschätzende Arbeitsatmosphäre in der Verwaltung selbst hatte unter Frau Homuth zu wünschen übrig gelassen. Das gilt es umgehend zu ändern. Ein Klima der Angst darf nicht länger Thema sein in unserer Stadt. In der Demokratie gilt die freie Meinungsäußerung als gutes Recht, aber diese Meinungen sollten auf Fairness und Wahrhaftigkeit beruhen und nicht Diskreditierungen und Missgunst beinhalten, auch nicht in den sozialen Netzwerken.

Wichtige Projekte der Infrastruktur müssen auf Machbarkeit überprüft werden. Wohin soll sich die grüne Stadt Wildau entwickeln? Dazu liegt bereits seit August 2021 eine Studie zur Stadtentwicklung vor. Es wird endlich Zeit, mit der Bevölkerung darüber ins Gespräch zu kommen.

Entsprechend dem Motto: Miteinander-Füreinander-Für Wildau!

Nach fast genau einem Jahr des Bestehens gab es am gestrigen Abend dann für die Unterstützer der Bürgerinitiative aber auch wirklich Grund zur Freude und zum Feiern. Die von den Gästen selbst finanzierte Dankesfeier fand im Cafe 21 statt. Dieser Ort der Begegnung und der Herzlichkeit gehört zu den absoluten Highlights von Wildau beim Thema Gemütlichkeit und Geselligkeit. Auch zwei Themen, die wichtig sind für eine gute Lebensqualität in Wildau.

Gestern Abend gab es jedenfalls davon genug und dieser Funke der Gemeinsamkeit wird überspringen auf die Stimmung in der Stadt. Ein breiter Bürgerdialog konnte durch das Bürgerbegehren und den Bürgerentscheid bereits in Gang gesetzt werden und das allein ist schon ein großer Gewinn für das Zusammenleben in unserem schönen Wildau.

Fotos: Sebastian Franke

 

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass wir Kommentare die ohne Klarnamen, unter Fantasienamen oder anonym verfasst werden, die unsachlich sind oder mit den Sachverhalten in Wildau nichts zu tun haben, nicht freigeben können.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.